Wilko Johnson, unvergesslicher Gitarrist, stirbt | Kultur

Sein Image war im Rock’n’Roll sehr bekannt, zumindest in dem Image, das sich in Spielhöllen von ein paar hundert Menschen bildete. Wilco Johnson hat während seiner fünf Jahrzehnte dauernden Karriere Dutzende dieser Clubs bereist. Er ging immer auf die Bühne, als hätte er Sekunden zuvor einen elektrischen Schlag bekommen. Sein Kopf bewegt sich von einer Seite zur anderen, seine Augen sind weit aufgerissen und stehen kurz davor, aus ihren Höhlen zu quellen, seine Beine zucken, sein Gitarrenhals vibriert wie eine Maschinenpistole. Das kam jetzt aus dem Bauch. und seine Art, Gitarre zu spielen, fast immer ohne Plektrum, mit allen Fingern, die den Klang einer perkussiven Säge bilden: Melodie und Zupfen fast gleichzeitig. Er tat es vor allem bei Dr. Feelgood, eine Kernband für das, was genannt wurde Taverne Rock, Die Bewegung, die hauptsächlich in Londoner Pubs entstand, war ein Vorläufer des Punk. Familienquellen bestätigten, dass Wilco Johnson im Alter von 75 Jahren in seinem Haus starb.

Tatsächlich war Johnson (Canvey Island, Essex, UK, 1947) bereits tot. Oder zumindest haben sie das 2013 vorhergesagt, als sie ihn mit fortgeschrittenem Bauchspeicheldrüsenkrebs fanden und ihm noch ein Jahr zu leben gaben. Der Gitarrist, ein eigensinniger Kerl, der in Bierbars auf Canvey Island aufgewachsen ist, hat eine Chemotherapie abgelehnt. Er sagte diesem Journalisten in einem Interview mit EL PAÍS: “Ich habe es vorgezogen, weiterzuspielen, als die Wirkung der Behandlung zu beenden.” Er ging nach Japan, um zu arbeiten, als wäre nichts passiert. Einige Monate später fand er einen Spezialisten für diese Art von Tumor und entfernte ihn. Bis gestern, als er für immer gegangen ist. In diesem Interview erzählte Johnson die Merkmale der Krankheit, bevor er sich der Operation unterzog: „Der Tumor wuchs in meinem Körper und es gab einen Moment, als ich rausging, um zu spielen, und die Gitarre auf meinem Bauch balancierte.“ Er erzählte es in Madrid mit einem Lächeln.

Wilco Johnson tritt am 18. Oktober mit seiner Band in London bei einem seiner letzten Konzerte auf. Lorne Thompson (Redferns)

Johnson spielte mehrere Male in Spanien, immer auf kleinen Joints und immer ermutigt von seiner geliebten Rock-Crowd. Geboren als John Peter Wilkinson, begann er Anfang der 1970er Jahre mit Dr. Feelgood Gitarre zu spielen. Ein weiterer verrückter Rock’n’Roll- und Bierstar, Lee Brillo, war Sänger und Mundharmonikaspieler. Gemeinsam mit John B. Sparks (Bass) und Big Shape (Schlagzeug) bildeten das klassische Quartett der Gruppe. Tatsächlich wurde Dr. Feelgood heruntergeladen Rhythmus und Blues, Aber wild und wild diente er als Inbegriff des Punk.

Johnson war bei Dr. Die ersten drei Studioalben von Feelgood: The Essentials Unterhalb des Kais (1975), schlechtes Benehmen (1975) y.d schleichender Verdacht (1977). Es gab zwei Anführer in derselben Gruppe, und dies war keine gute Möglichkeit, Kontinuität zu gewährleisten. Der Gitarrist ging und Lee Brillo blieb der Lead, bis er 1994 im Alter von 41 Jahren an Krebs starb. Zeugnis dafür, wie großartig die Party war Dummheit, Ein Album, das nicht zu den besten Alben der unmittelbaren Geschichte gehört, aber es sollte. Die Arbeit mit einem ikonischen Cover (Lee Brillo bläst Mundharmonika und Johnson neben ihm, der ihn mit seinem verrückten Gesicht ansieht) endet mit seinem größten Erfolg. Roxette. In diesem Werk stellt die Gruppe eine ihrer Stärken unter Beweis: die wütende Interpretation von Klassikern der schwarzen Musik (Songs von Sonny Boy Williamson, Chuck Berry, Solomon Burke oder Bo Diddley).

Als Gitarrist Dr. Feelgood ging, gründete er die Band Solid Senders und spielte eine Zeit lang mit Ian Dury und Johnny Thunders. Seitdem ist er als Wilko Johnson Band aufgetreten, hat Dutzende von Werken bearbeitet und tritt ohne Pause auf. Aber sein Vermächtnis wird immer in den Zeiten von Doktor Feelgood weiterleben. Nur die Anhänger dieser Gruppe erkannten ihn, wenn er in verschiedenen Kapiteln von auftauchte Game of Thrones Als Ellen Payne, eine stumme Henkerin.

Interessanterweise ist der zweitgrößte Erfolg seiner Karriere (nach Dummheit, mit Dr. Feelgood) mit einem seiner letzten Werke, Zurück zuhause (2014)Und die In Begleitung von The Who-Sänger Roger Daltrey.

Cover des Live-Albums Stupidity, veröffentlicht 1976 von Dr. Feelgood.
Cover des Live-Albums Stupidity, veröffentlicht 1976 von Dr. Feelgood.

Den ganzen Mittwoch über gedenken Musiker verschiedener Generationen seiner. Von Veteran Jimmy Page („Ich bin traurig, vom Tod von Wilko Johnson zu hören“) bis hin zu Franz Ferdinand, Alex Capranos, der in den sozialen Medien schrieb: „Seine einzigartige Performance und Bühnenpräsenz beeinflussten und inspirierten viele Gitarristen, einschließlich mir selbst. Seine Inspiration wird noch viele Jahre zu spüren sein“. In Spanien beeinflussten er und Dr. Feelgood auch Bands wie Mermelada oder Los Enemigos. Auch in dunklen Szenen. Auf eine Frage dieser Zeitung antwortete Ana Cora, eine legendäre Punk-Persönlichkeit und Mitglied von Bands wie Paralysis Permanente: „Wilko Johnson bedeutete mir viel. Das erste Konzert, das ich besuchte, war Dr. Feelgood. Mein Bruder nahm daran teil mich. Wilco hat mich zu Punk gedrängt. Ich werde ihm immer dankbar sein.“

Die ganze Kultur, die zu Ihnen passt, wartet hier auf Sie.

Abonnement

Papille

Literarische Neuheiten, analysiert von unseren besten Kritikern in unserem wöchentlichen Newsletter

es erhalten

Leave a Comment